unsere geschichte

von 1750 bis heute

1750

Ölmühle zur Herstellung des wertvollen und gesunden Garda-Olivenöls

1850

Gasthaus für Pilger und Reisende

1920

Rente für Arbeiter und Touristen

1950

Die Familie Moscolo kümmert sich um die Hotelleitung

Heute

Wir, die „neuen“ Besitzer, versuchen die Schönheit und Einzigartigkeit von Pai hervorzuheben

Die Geschichte dieses bezaubernden Ortes geht auf einen alten Mühlstein zurück. Es ist das Jahr 1750 und hier, im Weiler Pai, gibt es eine Ölmühle, in die die Dorfbewohner ihre reifen Oliven bringen, um sie in gelbes und kostbares Öl zu verwandeln. Im selben Gebäude halten nach fast einem Jahrhundert Pilger und Wanderer nach ihrer Reise an, um sich zu erfrischen und auszuruhen.

In den 1920er Jahren wird der einfache Gasthof in eine kleine Pension umgewandelt; Erst um die am Bau der Gardesana-Straße beteiligten Arbeiter willkommen zu heißen und danach Abschluss der Bauarbeiten um die ersten Touristen auf der Suche nach einem milden Klima, aufregenden Landschaften und gutem Essen willkommen zu heißen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg kümmert sich die Familie Moscolo um das, was sich langsam in ein kleines Hotel verwandelt. Hier verbringt Maria, eine der Töchter der Familie, ihre Sommer damit, Touristen aus ganz Europa willkommen zu heißen …

…und dann kommen wir. Wir haben uns in diesen Ort verliebt und ihn 2008 gekauft, um in den folgenden Jahren jede Ecke ein wenig zu renovieren. Als Ureinwohner dieses Ortes tun wir unser Bestes, um diese  Begrüßungstradition und Wiederentdeckung des Territoriums zu ehren.

Von den Anfängen bis heute ist viel Zeit vergangen und vieles hat sich verändert: Aus der Pension wurde ein 3-Sterne-Hotel, aus wenigen Touristen wurden viele, aus der kleinen Küche wurde ein Restaurant mit Panoramaterrasse … fast alles hat sich geändert, außer dem Mühlstein. Das ist immer noch da, solide und teilnahmslos, es bleibt um zu beobachten, wer ankommt und wer geht, Zeuge unserer kontinuierlichen Verbesserung und des zeitlosen Charmes des Sees.